GSB 7.0 Standardlösung

Wissenschaftsworkshop 2017

Der erste Wissenschaftsworkshop fand am 12. und 13. September 2017 in Berlin mit folgenden Beiträgen statt: 

  • Beschäftigungswirkungen des Mindestlohns
    Johanna Eberle (IAB): Arbeitsmarktspiegel - Entwicklungen nach Einführung des Mindestlohns
    Felix Pohle (IWH): Employment Effects of lntroducing a Minimum Wage - the Case of Germany 
  • Mindestlohnwirkungen in Simulationsmodellen
    Holger Stichnoth (ZEW): Unemployment Effects of the German Minimum Wage in an Equilibrium Job Search Model
    Haomin Wang (DIW): An Equilibrium Analysis of the German Minimum Wage 
  • Die Wirkung des Mindestlohns in ausgewählten Branchen
    Carolin Burmester (IAQ): Lohn- und Beschäftigungsentwicklungen im Gastgewerbe aus Gender-Perspektive: Eine empirische Auswertung und Analyse
    Birgit Schultz (IWH): Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns im Handwerk in Sachsen-Anhalt
  • Mindestlohnwirkungen, Beschäftigung und Wettbewerb
    Angelika Ganserer (ZEW): Minimum Wages and Solo Self-Employment - A Synthetic Control Group Approach
    Jessica Oettel (HU Berlin): The Employment Effects of Minimum Wages via the Labor vs. the Product Market - Conceptual Framework and Implementation Strategy
  • Umsetzung und Durchsetzung des Mindestlohns
    Mattis Beckmannshagen (DIW): Compliance nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland
    Frederic Hüttenhoff/Claudia Weinkopf (beide IAQ): Die Um- und Durchsetzung von Mindestlöhnen in drei Branchen
  • Mindestlohnwirkungen auf Betriebe und in Betrieben
    Kai-Uwe Müller (DIW): Where the Minimum Wage Bites Workers - Factor Substitutability and lnnovativeness at the Workplace
    Toralf Pusch (WSI)/Miriam Rehm (Arbeitskammer Wien): Auswirkungen des Mindestlohns auf die Wettbewerbsbedingungen, insbesondere Produktivität
  • Mindestlohn und Haushaltseinkommen
    Teresa Backhaus (FU Berlin): How Large is the Impact of the Minimum Wage on Disposable Household lncomes? A First Comparison of Simulation Results with Observed Outcomes for Germany
    Barbara Binder (KIT): Komprimiert der gesetzliche Mindestlohn die Verteilung der Einkommen?